Loader

SONJA BALMER

Sonja Balmer
Künstlerin und Autorin
Pflegezentrum tilia Wittigkofen
Jupiterstrasse 65
CH-3000 Bern 15

mail: sonja.balmer@bluewin.ch

Biographie

 

  • Geboren am 23.10.1972 in Solothurn

  • 1978-1989 reguläre Primarschule, Sekundarschule, 10 Jahre Klavierunterricht: Ziel Musikstudium, aufgegeben wegen Polyarthritis

  • 1989-1990 Beginn Lehre Damenschneiderin mit Berufsmatura, aufgegeben wegen Polyarthritis

  • 1990-1993 Lehre zur kaufmännischen Angestellten in der kaufmännischen Berufsschule Solothurn, Praktikum in einer Schleifmaschinenfabrik: Verkauf/Einkauf, Buchhaltung, Export, AVOR. Krankheitshalber Pensum 50%, Schule 100%

  • 1993-1996 Arbeitsjahre bei der Invalidenversicherung Solothurn als kaufmännische Sachbearbeiterin und Sekretärin, Krankheitswegen Pensum 50%

  • 1996 Aufgabe der Stelle bei der Invalidenversicherung wegen gesundheitlichen Problemen, nun ganze IV-Rente

  • 1993-2004 Intensivierung Malerei mit vielen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen

  • 1999 Beginn Maskenbeatmung in der Nacht / Aktivmitglied in der professionellen Tanzsportformation „Roll’n go Dancers“

  • 2000 Diagnose einer Primären Lateralsklerose (PLS, seltene ALS-Form)

  • 1994-2003 wohnhaft in speziell gebautem Atelier neben Eltern in Subingen, Kanton Solothurn mit ambulanter Krankenpflege

  • 2001 Herausgabe 1. Buch „Gedanken sind Früchte – Briefe und Gedichte an eine chronische Krankheit“, Beginn Öffentlichkeitsarbeit über ALS

  • 2001-2004 Öffentlichkeitsarbeit über ALS

  • 2001-heute Beratung von ALS-Patienten und –Angehörigen

  • 2003 Mittelmeer-Schiffsreise „Gesundheit Sprechstunde als eingeladene Gastreferentin“.

  • 2003 notfallmässige Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) mit invasiver (voller) Beatmung

  • 2003 Geburt meines 1. Gottekindes Joël (Kind einer Freundin)

  • 2003-2004 Wohnhaft in speziell umgebauter Wohnung in Subingen, Kanton Solothurn, eigenes Wohnprojekt „Beatmet selbstbestimmt zu Hause“ mit ambulanter Krankenpflege, 24-Stunden-Dienst

  • 2004 Diagnose zusätzlich von einer Polyarthritis mit Polyserositiden, sechs schwere Blutvergiftungen (Sterbend)

  • 2004-2007 wohnhaft in Dagmersellen, Kanton Luzern, in einer „selbstbestimmten Wohngemeinschaft“ / Eigene Kolumne in einer luzernischen Zeitung, Initiantin Märchennachmittage, Übernachten unter Sternen in Krankenbetten, Hauslesungen, etc.

  • 2005 Beginn Studium der Tierpsychologie an der ATN und Ausbildung Psychologie der Hamburger Akademie

  • 2006 Diagnose einer ALS (Umwandlung einer PLS in eine seltene, schwere ALS)

  • 2006 Herausgabe 2. Buch „Atemlos“

  • 2006 Geburt meines 2. Gottekindes Emily (1.Kind meiner Schwester)

  • 2007 Umzug ins Pflegeheim tilia Bern

  • 2008 Herausgabe 3. Buch „In der Überlebensfalle – Erfahrungen einer ALS-Patientin“ gemeinsam mit Neurologe Dr. G. Jenzer

  • 2009-2010 Sterbephase wegen eines schweren Lungeninfektes

  • 2010 Mit Diplom der Tierpsychologie ATN das Studium abgeschlossen, Öffentlichkeitsarbeit

  • 2011 BCI (Brain Computer Interface) bzw. BP (Brain Paintng), siehe Aktivitäten, Projekte, Visionen

 

 

Aktuelle Aktivitäten

 

  • Brain Painting Projekt zusammen mit den Unis Mainz und Würzburg (Deutschland) sowie der Firma g.tec (Oesterreich)

  • Lernen: Englisch, Latein und Französisch

  • 4. Buch in Arbeit

  • Lesen bzw. Hörbücher (besonders hystorische, philosophische Bücher bzw. Romane)

  • Öffentlichkeitsarbeit

  • Unternehmungen mit Familie und Freunden

  • Gottekind Joël, 8jährig (Bub einer Freundin)

  • Gottekind Emily, 4 1/2jährig (1. Kind meiner Schwester und meines besten Freundes)

 

Leidenschaften

 

  • Humanpsychologie

  • Auseinandersetzung mit gesundheitspolitischen Themen

  • Lesen von Büchern und Wissenszeitschriften

  • Schreiben

  • Malen

  • Comic lesen: Gary Larson, englische und lateinische Comics

  • bin sehr gesellschaftlich

  • liebe makaberer, sarkastischer Humor

  • Kunst und Literatur

  • Süssigkeiten wie Marzipan, Meringue, Clacé, Pralinés, Tamtam, Schlossberg-Kugeln, Mohrenköpfe

  • Tierverhalten

  • Gottekinder: Joël (8jährig) und Emily (4 1/2jährig), alle Kinder meiner Freunde

 

Persönlichkeit und Philosophie

 

  • lache gerne

  • kann je nach Situation meine Traurigkeit zeigen

  • Pioniergeist

  • brauche Menschen um mich, denen ich vertrauen kann

  • mag es, selbstbestimmt zu sein

  • mag es informiert zu sein

  • mag es ordentlich, sauber

  • Gesunder Umgang mit den Krankheiten

  • habe keine Angst mehr vor dem Tod und dem Sterben

  • es kommt nicht drauf an, wie lange ein Menschenleben dauert, sondern welche Eindrücke und Gedanken man hinterlässt. Das ist es, was in uns weiterlebt. Deshalb inzwischen keine Angst mehr vor dem Sterben.

  • ich mag es nicht, wenn man in mich bzw. über mich interpretiert, ohne mit mir das Gespräch gesucht zu haben.

  • Ich bin jemand, der Grenzen des Gegenübers sehr gut akzeptieren kann, und versucht sie zu verstehen. Deshalb bin ich dankbar, wenn man mir diese Grenzen mitteilt. Man darf mir die Grenzen mitteilen!

Sonja Balmer

Persönliche Worte

Mit meinen Vorträgen, Lesungen, Referaten, Zeitungskolumnen, Büchern und meiner Malerei versuche ich den Graben zwischen „Krank“ und „Gesund“ etwas mit Erde aufzuschütten. Denn, wer ist schon „krank“ und wer „gesund“? Auf allen Ebenen des Lebens finden Diskriminierungen statt, die ich versuche mit meiner Philosophie und Kunst zu lindern. Zugleich möchte ich die Leute anregen, ihre eigene, individuelle Philosophie zu suchen und finden. Die Suche nach dem Warum ist sehr anstrengend und manchmal auch ganz schön ernüchternd. Die Kunst und Philosophie soll dabei – wenn auch eine kleine, aber dafür herzliche – Begleitung bieten. Es ist mir ein Anliegen, aufzuzeigen, wie „heilvoll“, tröstend und liebend Kunst und Philosophie sein kann.

 

Den heutzutage durch Elektrizität und Maschinerie völlig überfluteten und überforderten Sinne des Menschen möchte ich mit meinen Bildern eine ganz andere und alternative Betrachtungsmöglichkeit geben. Kunst schaffen zu wollen, kommt aus dem innersten Wesen des Menschen. Dabei handelt es sich um ein echtes, tiefes Bedürfnis etwas mitzuteilen, aufzuzeigen, zu hinterlassen oder etwas sichtbar zu machen. Ein Schaffensdrang wie ihn jeder Künstler auf seine ganz spezielle Art versteht, umsetzt, verwirklicht und äussert. Kunst in allen Formen gibt uns die uneingeschränkte Freiheit, unseren Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Die Form, wie man seine eigene Kreativität umsetzen kann und will, muss gesucht werden. Die Tatsache, dass eine künstlerische Aktivität schlussendlich praktiziert wird, braucht einen Auslöser mit Sinn und Zweck. Es bedingt eine Offenheit des Betrachters, dass er die Gefühlswelt eines Künstlers wahrnehmen kann, dass sie von ihm verstanden wird.

 

Sonja Balmer, Künstlerin und Autorin

 

Aktuelles-Projekte-Visionen

Im Dezember 2010 konnte ich das Tierpsychologie-Studium an der ATN abschliessen und ein Diplom entgegen nehmen.

Ich arbeite mit den Unis Würzburg und Mainz (Deutschland), sowie der Firma g.tec (Österreich) zusammen, sowie mit BCI (Brain Computer Interface) bzw. BP (Brain Painting).

Was ist BCI?: Über EEG werden die Hirnströme abgeleitet. Auf dem PC erscheint eine Matrix mit dem ganzen Alphabet. Wenn man z. Bsp. ein Wort schreiben will, konzentriert man sich auf Buchstabe um Buchstabe. Während man sich auf einen Buchstaben konzentriert, schaut man ihn intensiv an. Alle Buchstaben blitzen in unregelmässigen Abständen auf, auch den, den man schreiben will. Jedes Mal, wenn dieser gewünschte Buchstabe aufblitzt, reagiert das Gehirn mit „aha, den will ich ja!“, was eine P300-Welle auslöst. Diese Welle haben die meisten Menschen und hat sonst im alltäglichen Leben keine Funktion. Nach 5-20 Aufblitzen des Buchstabens und der entsprechenden Reaktion des Gehirns, erkennt der Computer nach Berechnungen, welcher Buchstabe gewünscht ist. Auf diesem Wege kann man nicht nur schreiben, sondern auch Malen und sich nach Aussen mitteilen.

Mein Ziel ist es, mit dieser Arbeit schwer eingeschränkten Menschen Hoffnung zu verleihen, sich wieder gegen aussen mitteilen zu können. Auch gesunde Menschen können von dieser Art Kommunikationsfähigkeit wie schreiben und malen profitieren. Es geht darum, ein Fundament zu erarbeiten, um Vor- und Nachteile assistiver Technologien und menschlicher Möglichkeiten abwägen und beurteilen zu können, auch mit philosophischer Perspektive auf Medizin und Pflege.

Zur Zeit lerne ich intensiv Englisch, Französisch und Latein. Ich befasse mich schon seit langer Zeit mit der Humanpsychologie. Besonders ist es mir ein Anliegen, die Auswirkungen unserer überforderten Gesundheitspolitik auf individuelle Schicksale, zu ergründen, beurteilen und betreuen. Mein Ziel ist es, bald Psychologie studieren zu können. Ich würde gerne den „Bacholor Sc. Psychology“ machen zu können. Ich bin den einzelnen Lebenswegen von schwer eingeschränkten Menschen sehr nahe und gerade deswegen möchte ich mich mit den Wurzeln dieser gesellschaftlichen Gegebenheiten auseinandersetzen. Ich bin sehr viel unterwegs, mit Freunden oft in der Stadt Bern anzutreffen. Ich gehe gerne essen. Bei Wind und Wetter zieht es mich in die Natur hinaus.

Nun bin ich seit etwas mehr als 4 Jahren in einem Pflegezentrum, hauptsächlich von alten Menschen umgeben. Die gegebenen Heimstrukturen sind für mich als 30jährige Frau schwer zu ertragen und stosse immer wieder an diese, was wohlverstanden NICHTS mit den einzelnen Fachpersonen und dem Heim im eigentlichen Sinne zu tun hat. Auch hier sind oftmals die gesundheitspolitischen Strukturen der Grund für gebundene Hände.

Sonja Balmer

Sonja Balmer - Bücher

Vernissage zum Buch Atemlos (SPZ Nottwil)

Bilderausstellung Bernische Höhenklinik

Bilderaustellung Subingen

Bilderaustellung und Buchlesung Landhaus Solothurn

Buchlesung ALS Referat Bürgerspital Solothurn

Buchlesung ALS Referat La Marotte Affoltern

Buchlesung Gesundheitsschiff Mittelmeer

Gewerbeausstellung Subingen

 

 

Es gäbe noch einges mehr an Projekten und Veranstaltungen, die hier nicht alle aufgeführt werden können...

Ins Gästebuch eintragen





18 Beiträge
  • 2017-06-06   Peter Gyger

    Salü Sonja

    Vielen Dank für die wunderbare Homepage.

    Herzliche Grüsse
    Peter
  • 2017-04-01   Christian Nickels

    Liebe Sonja,
    ich würde dir gerne ein "Platz da, ich lebe! - Buch und das Hörbuch dazu schicken. Da ist auch ein Artikel von mir drin. Könntest du mir bitte deine Postanschrift mitteilen.
    Liebe Grüße
    Christian Nickels
  • 2015-04-14   Mirjam Balmer

    Liebe Sonja

    Über viele Jahre habe ich immer wieder mal durch ein kleines Fensterchen zu dir schauen dürfen.
    Deine Öffentlichkeitsarbeit ist wie eine prallgefüllte, sehr wertvolle Schatzkiste, aus der viele Menschen immer mal wieder ein kleines Goldstückchen entnehmen können, das sie im Alltag ein bisschen reicher macht. Dein Geschenk an die Menschen, die dich "zufällig" finden ist unbezahlbar. Du schenkst so viel Hoffnung, bist ein wahres Vorbild und dein Lebenswille ist für mich das Faszinierendste!

    Ich habe auch meine Geschichte, doch ich bin längst nicht so stark wie du. In vielen Dingen mögen wir uns ähnlich sein. Du hast gleiche Interessen wie ich, das finde ich doch sehr speziell. Wir kennen uns nicht, obwohl wir Cousinen sind. Unsere Väter waren Zwillinge.

    Nun, liebe Sonja... Ich möchte dir einfach mal sagen, dass ich dir dankbar bin für die Kraft, die von dir ausgeht, wenn ich durchs Fensterchen schaue und dich sehe! Deine Geschichte macht mir Mut und ganz sicher nicht nur mir!

    Ich wünsche dir das Beste und weiterhin viel Kraft für deine beeindruckenden Taten, deine Kunst und dein Schreiben!

    Herzliche Grüsse
    Mirjam
  • 2014-10-10   Alexandra

    Liebe Sonja

    Ich bin per Zufall auf Deiner Homepage "gelandet". Diese ist wirklich super gestaltet. So fantasievoll und voller Leben. Ich bin froh, dass ich sie gefunden habe. Das sieht man selten.

    es Grüessli us Basel
  • 2013-09-28   Elke

    Hallo Sonja,

    beeindruckend und berührend, deine Arbeit, dein Leben.
  • 2012-08-20   Andrea

    Hallo Sonja
    Sehr schöne Homepage.
    Ich werde mich in den nächsten Tagen einmal etwas näher mit deiner Page befassen.
    Wünsche dir eine gute Zeit.
    Es Grüessli
    Andrea
  • 2012-07-03   Andreas Moser

    Liebe Sonja

    In der "Psychologie Heute", Ausgabe Juli 2012, las ich auf den Seiten 56-57 ein Interview mit Prof Andrea Kübler über Body Painting. Als Berner in Bremen lebend wurde ich hellhörig, als ich von Dir las. So führte mich meine Neugier auf Deine Homepage ...
    Klasse, was ich alles entdecken konnte. Vorallem Dein BP-Bild "Sozialstrukturen und ich hat es mir angetan. :-)

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Inspiration, Deinen Weg weiter zu gehen.

    Liebe Grüße aus Bremen

    Andreas :-)
  • 2012-01-04   André

    Liebe Sonja
    Ich wünsche dir ein gutes Neues Jahr mit viel interessanten Begegnungen und guter Energie!
    Alles Liebe
    André
  • 2011-11-29   monika-rachel

    liebe sonja,
    ich habe dich im coop wangen a.a kennen gelernt.weisst du noch?arbeitete damals dort,blond und lockenkopf.so gerne hätte ich mal persönlich mit dir gesprochen,leider ergab es sich nie.ich denk sehr viel an dich,sende dir jedes mal,gute gedanken,immer noch mit dem wunsch,ich dürfte dich mal persönlich sprechen.dein wesen,wie auch deine offenheit,haben mich tief in meiner seele berührt.vielleicht irgendwann,sehen wir uns wieder.wünsche dir gute und farbige momente,ich denk an dich.sei herzlich umarmt,monika-rachel
  • 2011-06-07   Barbara

    Hallo Sonja
    Heute habe ich mir die Bilder auf Deiner Homepage angeschaut.Leider finde ich keinen Preis und auch keinen Hinweis,welche noch zu kaufen sind.Ich würde mich freuen,noch ein Bild von Dir an meiner Wand zu sehen.Ich melde mich wieder.
    Alles liebe
    Barbara
  • 2011-04-17   Ursula Brun

    Hallo Sonja
    eine super tolle neue Webseite. Liebe Grüsse aus Aarwangen.
    Ursula
  • 2011-03-08   Katharina Herzig

    Liebe Sonja

    Es it schon lange her, dass ich Kontakt zu dir hatte. Nach unserer gemeinsamen Arbeitsstelle bei der IV Solothurn haben sich unsere Wege erst wieder gekreuzt, als ich dich als Kulturverantwortliche des Rollstuhlclubs Solothurn traf. Du gabst meinem Sohn damals Impulse, wie ein Leben reich befrachtet sein kann, auch wenn der Körper Funktionen verloren hat.

    Gestern sah ich den Beitrag in 10 vor 10.

    Du strahlst so viel Lebensfreude über die neu gewonnene Möglichkeit dich mit Brainpainting künstlerisch zu betätigen aus. Du warst und bleibst eine Pionierin in vielen Bereichen.

    Du bist einfach gut, das wollte ich dir sagen und dir alles Liebe und Gute und viele farbige Gedanken wünschen...

    Katharina
  • 2011-03-07   tom

    hallo sonja

    habe den Beitrag über Dich und Brainpainting auf 10vor10 gesehen!

    Finde es ganz toll, was Du machst, einfach super!

    Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deiner Tätigkeit als Malerin bzw. Brainpainterin!

    :)

    Ganz lieber Gruss und alles Gute, Tom
  • 2011-02-26   Gabi

    Hallo Sonja,
    ich freue mich das du
    dich wieder so gut erholt hast und wieder viel unterwegs
    bist -
    Mir gefällt deine neue Homepage sehr gut und auch die Idee
    mit den Büchern -
    toller Einfall und typisch Sonja -
    ich grüße dich ganz lieb
    Gabi
  • 2011-02-07   Alexandra

    Hoi Sonja, super Deine neue Homepage.Gratuliere herzlich dazu. Scho bald gseh mer üs...Lg Lexli
  • 2011-01-31   Claudia

    Hoi Sonja ich finde die neue Webeite schön. Gerade Bücher finde ich als Symbol für dich als Autorin und Leserin sehr treffend.

    Viele liebe Grüsse
    Claudia
  • 2011-01-29   rita

    Hoi Sonja
    Die neu gestaltete Homepage gefällt mir sehr gut. Eine gute Idee mit den Büchern. Passt eben zu dir.
    Ich grüsse dich ganz lieb.
    rita
  • 2011-01-05   Adi

    Hi Sonja,
    da hst du ja ne schöne website bekommen

    lg

    adi